Projektstandort

Switzerland

Kontakt

Astrid Frischknecht
Senior Partner
Mobile: +41 79 700 72 97
Mail: astrid.frischknecht@seecon.ch

Anti-Littering Thurgau und Zivilcourage

Entwicklung neuer Strategien gegen Littering und für Zivilcourage

Der Kanton Thurgau hat eine ganzheitliche Kampagne gegen Littering, das Vermüllen von öffentlichen Räumen, entworfen. Diese bezieht auch Probleme wie Vandalismus und Ruhestörungen mit ein. Ernst Basler + Partner und seecon leiteten dieses Projekt. Auf regionaler Ebene schufen sie eine interdisziplinäre Plattform mit Akteuren der Gemeinde, Industrie, Vereinen und Schulen, um einen breit angelegten Massnahmenkatalog umzusetzen. Ziel war es, die verschiedenen Gemeinden und Ortschaften im Thurgau durch die Wissensplattform gut zu informieren und zu ermöglichen, dass sie sich im Engagement gegen Littering austauschen und zusammenarbeiten können.

Im Laufe des Projekts fand seecon neue Strategien gegen Littering, die über Verbote und Strafen hinausgingen. Daher hat seecon der regionalen Plattform das Konzept „Zivilcourage“ vorgestellt, eine Strategie, die sich an Einzelpersonen, aber auch an die Gemeinschaft richtet. Zivilcourage erfordert persönlichen Mut und orientiert sich an demokratisch-zivilgesellschaftlichen Grundwerten. Wir verbinden dies mit der „neuen Autorität“ von Haim Omer und Idan Amiel. Der Handlungsschwerpunkt liegt in der Stärkung aller Beteiligten durch Netzwerke zwischen Einzelpersonen, Vereinen, Schulen und Verwaltungsinstitutionen, so dass alle Beteiligten gemeinsam für ihre Werte einstehen. Mit dieser Strategie können Gemeinden präventiv gegen Littering vorgehen, beispielsweise durch Nachbarschaftswachen, örtliche Vereine, Aktionsrunden oder Kompetenzgruppen.