Slow Water

Mit Retentionsmassnahmen Regenwasser nutzen und Erosion vermeiden

Projekseite besuchen
Oberbaselbiet, Moostal Riehen sowie Luzern-West, Schweiz
  • 2023 - laufend

  • Kunden

    Bundesamt für Landwirtschaft (BLW)

    Begünstitgte

    Landwirtschaftsbetriebe in den Pilotregionen Oberbaselbiet, Moostal Riehen sowie Luzern-West

    Schlüsselpartner

    • Kanton Basel-Landschaft (Ebenrain) und Kanton Luzern (lawa & BBZN)
    • GWF MessSysteme AG, Luzern
    • Gemeinden in Pilotregionen der Kantone BL & BS: Anwil, Buckten, Känerkinden, Kilchberg, Läufelfingen, Oltingen, Rümlingen, Rünenberg, Wenslingen, Wittinsburg, Zeglingen und Riehen, sowie des Kantons LU: Hergiswil, Luthern, Menznau, Reiden, Romoos, Willisau
    • Bauernverbände BVBB und LBV, Verein BioNordwestschweiz
    • Universität Basel
    • Bundesamt für Landwirtschaft

    Der Klimawandel bringt zunehmend Wetterextreme wie Hitze, Trockenheit und Starkniederschläge. Für viele Landwirtschaftsbetriebe wird die Wasserversorgung zu einer grossen Herausforderung, sei es für die Pflanzenproduktion oder für die Tierhaltung. Zudem wird das Wasser in den Gemeinden während den Sommermonaten zunehmend knapp.

    Das Projekt «Slow Water» setzt genau dort an: In den Pilotregionen Oberbaselbiet, Moostal Riehen sowie Luzern-West sollen betriebsindividuelle, einzugsgebietsbezogene Retentionsstrategien in Zusammenarbeit mit Gemeinden und ihren Landwirtinnen und Landwirten entwickelt und auf deren Wirkung überprüft werden.

    Die Idee zum Projekt «Slow Water» entstand am Swiss Water & Climate Forum 2021. Seit 2023 begleitet die seecon mit Coachings das Ressourcenprojekt des Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) nun in der Umsetzungsphase.

    Im Einzelnen sind die Aktivitäten, die wir durchführen:

     

    Befähigen

    • Durchführung von Coachings in den Pilotregionen.

    Weitere Information

    • Infoblatt zum Projekt „Slow Water“ für unsere Kulturlandschaft

    Lass uns zusammenarbeiten!

    Kontaktiere uns